Allgemeine Geschäftsbedingungen

Artikel 1 - Begriffsbestimmungen

In diesen Geschäftsbedingungen, sollen die folgenden Begriffe die folgenden Bedeutungen haben:

  1. Zusatzvereinbarung: eine Vereinbarung, in der der Verbraucher erwirbt Produkte, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen in Bezug auf einen Abstand Vereinbarung und dieser Waren, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen werden von dem Unternehmer oder von einem Dritten auf der Grundlage einer Vereinbarung zwischen ausgeliefert Diese Dritten und dem Unternehmer;
  2. Bedenkzeit: der Zeitraum, in dem der Verbraucher sein Widerrufsrecht zu verwenden;
  3. Verbraucher: die natürliche Person, die nicht zum Zweck, um seine / ihre Geschäfte, Handel, Handwerk oder beruflichen Tätigkeiten zu handeln hat;
  4. Tag: Kalendertag;
  5. Digitale Inhalte: Daten erzeugt und in digitaler Form geliefert;
  6. Fortsetzung Leistungsvertrag: ein Vertrag dient, Waren, Dienstleistungen und / oder digitale Inhalte in einem bestimmten Zeitraum zu liefern;
  7. Nachhaltige Datenträger: jedes Mittel, einschließlich E-Mail, dass der Verbraucher oder Unternehmer, Informationen zu speichern, um ihn gerichtet erlauben / sie persönlich in einer solchen Weise, dass die künftige Beratung macht und verwenden Sie während einer Periode, die den Zweck, für den die Daten bestimmt ist, übereinstimmt möglich und die unveränderte Wiedergabe der gespeicherten Informationen ermöglicht.
  8. Widerrufsrecht: Option der Verbraucher nicht mit dem Abstand Vereinbarung im Bedenkzeit gehen;
  9. Unternehmer: die natürliche der juristischen Person, ist Mitglied der Stichting Webshop Keurmerk und die Produkte (Zugang zu) oder digitale Inhalte und Dienstleistungen für Verbraucher in einem Abstand;
  10. Fernabsatzvertrag: eine von dem Unternehmer und dem Verbraucher im Rahmen eines organisierten Systems für den Fernabsatz-Produkte, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen, wobei ausschließliche oder zusätzliche Nutzung wird von einem oder mehreren Technologien der Fernkommunikationstechnik bis zum Abschluss gemacht geschlossenen Vertrag des Vertrages;
  11. Standardformular für den Rückzug: die europäische Standardformular für den Rückzug in der Anlage 1 enthalten ist;
  12. Technologie für die Fernkommunikation: ein Mittel, um für den Abschluss eines Abkommens, ohne dem Verbraucher und dem Unternehmer das Zusammensein am gleichen Ort zur gleichen Zeit verwendet werden.

Artikel 2 - Identität des Unternehmers

SimbaShop
Rivium Oostlaan 31
2909 LL Capelle aan den IJssel
Die Niederlande

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag von 09.00 bis 17,30 Stunden

Telefon: +31 10 7370712
e-mail: info@simbashop.nl

Handelskammer: 56872798
Steuernummer: NL 135487985B01

Artikel 3 - Anwendbarkeit

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für jedes Angebot aus dem Unternehmer und jeder von dem Unternehmer und dem Verbraucher geschlossenen Fernabsatzvertrag.

2. Vor dem Abschluss eines Fernabsatzvertrags hat der Unternehmer den Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen kostenlos und so schnell wie möglich verfügbar zu machen. Wenn dies vernünftigerweise möglich ist, muss der Unternehmer, auf welche Weise die Allgemeinen Geschäftsbedingungen eingesehen werden kann zeigen, und dass sie kostenlos zugesandt, wenn ja angefordert werden, bevor die entfernten Vertragsabschlusses.

3. Wenn der Fernabsatzvertrag auf elektronischem Weg abgeschlossen, der Text dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen, in Abweichung von den vorherigen Abschnitt und bevor der Abstand Vertrag geschlossen wird, kann auch auf die Verbraucher elektronisch in einer Weise zugeführt werden kann, dass der Verbraucher leicht speichern sie auf einem langfristigen Datenträgers. Wenn dies vernünftigerweise möglich ist, wird es angegeben, wo die AGB auf elektronischem und angesehen werden, dass sie auf die-Verbraucher kostenlos anfordern, entweder über elektronische oder sonstige Medien, vor Abschluss des Fernabsatzvertrags gesendet werden;

4. Für den Fall, dass spezifische Ware oder Dienstleistung Zustand zusätzlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, sind die zweiten und dritten Absätze gelten entsprechend, und im Falle der widersprechenden Bedingungen kann der Verbraucher immer an die geltenden Bestimmungen Appell, am günstigsten ist, um ihn / sie.

Artikel 4 - Das Angebot

1. Wenn ein Angebot von begrenzter Dauer oder wenn bestimmte Bedingungen gelten, so ist ausdrücklich im Angebot angegeben werden.

2. Das Angebot enthält eine vollständige und genaue Beschreibung der Produkte, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen angeboten werden. Die Beschreibung wird in geeigneter Weise näher an den Verbraucher zu ermöglichen, die Produkte oder Dienstleistungen und / oder digitale Inhalte angemessen zu beurteilen. Wenn der Unternehmer macht Gebrauch von Bildern, sie sind wahrheitsgemäße Bilder der angebotenen Produkte und / oder Dienstleistungen. Offensichtliche Fehler oder Irrtümer in dem Angebot nicht binden den Unternehmer.

3. Alle Angebote enthalten diese Informationen, dass es klar auf den Consumer, welche Rechte und Pflichten an die Annahme des Angebots verbunden ist.

Artikel 5 - Der Vertrag

1. Vorbehaltlich der Bestimmungen in Absatz 4 wird der Vertrag gültig, wenn der Verbraucher das Angebot angenommen und erfüllt die Bedingungen Set.

2. Wenn der Verbraucher das Angebot angenommen auf elektronischem Wege hat der Unternehmer unverzüglich bestätigen den Erhalt nachdem das Angebot auf elektronischem Weg angenommen. Solange der Empfang der Annahme hat sich nicht bestätigt, kann der Verbraucher vom Vertrag zurückzutreten.

3. Wird der Vertrag elektronisch zustande kommt, wird der Unternehmer geeignete technische und organisatorische Sicherheitsmaßnahmen für die elektronische Datenübertragung zu nehmen und eine sichere Web-Umgebung. Wenn der Verbraucher elektronisch bezahlen kann, ist der Unternehmer geeignete Sicherheitsmaßnahmen zu beachten.

4. Der Unternehmer kann, innerhalb der Grenzen des Gesetzes, sammeln Informationen über Consumer Fähigkeit, seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, und alle Fakten und relevanten Faktoren, verantwortungs Abschluss des Fernabsatzvertrags. Wenn auf den Ergebnissen dieser Untersuchung handelt, hat der Unternehmer gute Gründe für den Vertrag nicht den Abschluss, so ist er rechtmäßig berechtigt, die Bestellung abzulehnen oder Antrag zu begründen oder zu besonderen Bedingungen für die Durchführung zu befestigen.

5. Vor der Auslieferung der Ware hat der Unternehmer die folgenden Informationen zusammen mit dem Produkt, die Dienstleistung oder die digitale Inhalte schriftlich oder in der Weise, dass der Verbraucher sie auf zugängliche Weise auf einer langfristigen Datenträger speichern zu senden:
ein. die Gastadresse des Unternehmers Niederlassung in dem der Verbraucher in Kontakt mit Beschwerden zu bekommen;
b. die Voraussetzungen der Gewährung und die Art, in der der Verbraucher das Widerrufsrecht auszuüben, oder, wie der Fall sein kann, klare Informationen über seine von dem Widerrufsrecht ausgenommen sind;
c. die Informationen entsprechend der vorhandenen Kundendienstleistungen und Garantien;
d. Der Preis einschließlich aller Steuern des Produktes, einer Dienstleistung oder digitale Inhalte gegebenenfalls die Versandkosten und die Art und Weise der Zahlung, Lieferung oder Umsetzung der Fernabsatzvertrag;

e. die Voraussetzungen für die Kündigung des Vertrags, wenn der Vertrag hat eine Laufzeit von mehr als einem Jahr oder auf unbestimmte Zeit.
f. das Standardformular für den Widerruf, wenn der Verbraucher das Recht auf Widerruf.

6. Im Falle einer anhaltenden Leistungsvertrag die Bestimmung im vorigen Absatz gilt nur für die erste Lieferung.

Artikel 6 - Widerrufsrecht

Im Falle der Produkte:

  1. Der Verbraucher kann einen Kaufvertrag für ein Produkt ohne Angabe von Gründen für eine Zeit der Reflexion von mindestens 14 Tage zurückweisen. Der Unternehmer kann der Verbraucher über den Grund für den Rückzug zu fragen, aber kann ihn nicht zwingen, seine Ursache (n) angeben.
  2. Genannte Reflexionsphase in Unterabschnitt 1 beginnt an dem Tag wird das Produkt durch den Verbraucher oder von einem Dritten von ihm beauftragte im Voraus und erhalten, die nicht der Träger oder
  3. Wenn der Verbraucher bestellt mehrere Produkte in der gleichen Reihenfolge: der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm beauftragten Dritten erhalten das letzte Produkt. Der Unternehmer kann eine Bestellung von mehreren Produkten mit verschiedenen Lieferdaten vorgesehen, dass er informiert eindeutig dem Verbraucher vor der Bestellung zu verweigern.
  4. im Falle der Lieferung eines Produkts besteht aus mehreren Chargen oder Teile: der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm beauftragten Dritten erhalten die letzte Charge oder den letzten Teil.
  5. im Falle einer Vereinbarung über regelmäßige Lieferung von Produkten innerhalb eines bestimmten Zeitraums: der Tag, an dem der Verbraucher oder ein von ihm beauftragten Dritten erhalten das erste Produkt.

Im Falle von Diensten und digitalen Inhalten, die nicht auf einem physischen Träger zugeführt wird:

  1. Der Verbraucher kann eine Vereinbarung über Dienstleistungen oder einen Vertrag für die Lieferung von digitalen Inhalten, die nicht auf einem physischen Träger ohne Angabe von Gründen während mindestens 14 Tage geliefert wird, zu beenden. Der Unternehmer kann der Verbraucher über den Grund für den Rückzug zu fragen, aber kann ihn nicht zwingen, seine Ursache (n) angeben.
  2. Bezeichnet die Phase des Nachdenkens in Artikel 3 beginnt am Tag nach dem Abschluss der Vereinbarung.

 

Erweiterte Bedenkzeit für Produkte, Dienstleistungen und digitalen Inhalten, die nicht auf einem physischen Träger, falls keine Informationen über das Widerrufsrecht gegeben geliefert wurde:

  1. Wenn der Unternehmer den Verbraucher nicht mit der gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Widerrufsrecht vorgesehen oder wurde noch nicht das Standardformular für den Widerruf zur Verfügung gestellt, verfällt der Reflexionsphase zwölf Monate nach dem Ende der ursprünglichen Reflexionsphase in Übereinstimmung mit der Bedenkzeit in fest die bisherigen Unterabschnitte dieses Artikels.
  2. Wenn der Unternehmer sofern der Verbraucher mit den Informationen, die in dem vorangegangenen Artikel innerhalb von zwölf Monaten nach dem Starttag der ursprünglichen Reflexionsphase bezeichnet, die Reflexionsphase abgelaufen ist 14 Tage nach dem Tag, an dem der Verbraucher die Informationen erhalten.

Artikel 7 - Verpflichtung des Verbrauchers während der Zeit der Reflexion

  1. Während dieser Zeit hat der Verbraucher das Produkt sowie die Verpackung pfleglich zu behandeln. Der Verbraucher hat nur zu entpacken oder verwenden Sie das Produkt in dem Maße, für die Festlegung der Art, die Eigenschaften und die Wirkung des Produkts erforderlich sind. Der Leitgedanke ist, dass die Verbraucher dürfen nur handhaben und kontrollieren Sie das Produkt in der Art und Weise, ist es erlaubt, ein Produkt in einem Geschäft zu behandeln.
  2. Die Verbraucher haftet nur für die Wertminderung des Produkts, die durch die Art der Handhabung des Produktes, die weiter gingen als die in Absatz 1 erlaubt verursacht wird.
  3. Der Verbraucher ist nicht verantwortlich für den Rückgang der Wert des Produktes, wenn der Unternehmer hat ihn nicht mit allen rechtlichen Informationen über das Rücktrittsrecht, vor Abschluss des Abkommens.

Artikel 8 - Die Ausübung des Widerrufsrechts und die Kosten der Verbraucher

  1. Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht er die Unternehmer eindeutig mit dem Standard-Formular für den Widerruf innerhalb der Zeit der Reflexion zu benachrichtigen.
  2. Der Verbraucher hat das Produkt zurück oder liefern sie an (Bevollmächtigten des) der Unternehmer so bald wie möglich, aber innerhalb von 14 Tagen, gerechnet ab dem Tag nach dem Eingang der in Unterabschnitt 1 genannten Dieses braucht nicht durchgeführt, wenn der Unternehmer angeboten um dem Produkt sammeln sich. Die Verbraucher beobachtet die Zeit der Einsendung des Gerätes in jedem Fall, wenn das Produkt vor Ablauf der Zeit der Reflexion zurückgeführt.
  3. Der Verbraucher hat das Produkt mit allen gelieferten Zubehör zurückkehren und, wenn angemessen im Originalzustand und Verpackung möglich und in Übereinstimmung mit angemessenen und klaren Anweisungen des Unternehmers gegeben.
  4. Das Risiko und die Beweislast für die korrekte und fristgerechte Ausübung des Widerrufsrechts fallen auf den Verbraucher.
  5. Der Verbraucher hat die direkten Kosten der Rücksendung der Ware zu tragen. Wenn der Unternehmer wurde nicht berichtet, dass der Verbraucher, um diese Kosten zu tragen oder wenn der Unternehmer wies darauf hin, dass er die Kosten selbst tragen muss der Consumer nicht die Kosten der Rücksendung der Ware.
  6. Tritt der Verbraucher nach vorheriger ausdrücklich verlangt, dass die Erbringung einer Dienstleistung oder die Lieferung von Gas, Wasser oder Strom mit Bereit zur nicht in einem begrenzten Volumen gestartet oder bestimmten Menge in der Zeit der Reflexion ist der Verbraucher werden gemacht zahlen der Unternehmer einen Betrag, der gleich dem Teil der bereits zum Zeitpunkt der Zurücknahme durchgeführt wird, verglichen mit der vollständigen Einhaltung der Verpflichtung Verpflichtung.
  7. Der Verbraucher nicht die Kosten zu tragen für die Durchführung Dienstleistungen für die Versorgung mit Wasser, Gas oder Strom, die nicht bereit für den Verkauf in einem begrenzten Volumen oder Menge gemacht worden waren, oder für die Lieferung von Fernwärme, wenn
  8. der Unternehmer den Verbraucher nicht mit der gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über das Rücktrittsrecht, dem Ersatz der Kosten im Falle des Rücktritts oder des Standardformulars für den Widerruf oder zur Verfügung gestellt
  9. Wenn der Verbraucher nicht ausdrücklich verlangt, dass die Leistung des Service oder der Lieferung von Gas, Wasser und Elektrizität oder Fernwärme während der Reflexionsphase gestartet werden.

8. Das Verbraucher keinerlei Kosten für die vollständige oder teilweise Abgabe von digitalen Inhalten nicht auf einem physischen Träger bei bestimmungsgemäßer Lagerung nicht ertragen

  1. vor der Lieferung, hat er nicht ausdrücklich zugestimmt hat, um die Leistung der Vereinbarung vor dem Ende der Zeit der Reflexion zu beginnen;
  2. er wollte nicht bestätigen, um sein Widerrufsrecht, wenn die Erteilung der Zustimmung zu verlieren; oder
  3. der Unternehmer gescheitert, den Verbraucher die Aussage zu bestätigen.
  4. Übt der Verbraucher sein Widerrufsrecht, enden alle weiteren Vereinbarungen kraft Gesetzes.

Artikel 9 - Pflichten des Unternehmers im Widerrufsfall

  1. Wenn der Unternehmer macht die Mitteilung über den Widerruf auf elektronischem Wege möglich ist, wird er prompt schickt eine Empfangsbestätigung.
  2. Die Unternehmer werden so bald wie möglich, aber innerhalb von 14 Tagen nach dem Tag, an dem der Verbraucher benachrichtigt ihn über die Rücknahme zu erstatten alle Zahlungen des Verbrauchers, einschließlich der Versandkosten, die der Verbraucher für das og Produkt aufzuladen. Es sei denn, der Unternehmer bietet, um dem Produkt selbst einzuziehen, kann er mit der Rückzahlung erst nachdem das Produkt empfangen, oder bis der Consumer bewiesen, dass er die Produkte, je nachdem, was zuerst eintritt zurück warten.
  3. Der Unternehmer ist nutzen die gleichen Zahlungsmittel, die der Verbraucher verwendet wird, es sei denn, der Verbraucher damit einverstanden, dass eine andere Methode. Die Erstattung ist kostenlos für den Verbraucher.
  4. Wenn der Verbraucher hat sich für eine teurere Art der Lieferung statt der günstigste Standardlieferung muss der Unternehmer nicht die Erstattung der Mehrkosten für die teurere Methode.

Artikel 10 - Ausschluss des Widerrufsrechts

Der Unternehmer kann die folgenden Produkte und Dienstleistungen aus dem Widerrufsrecht, sondern nur, wenn der Unternehmer mitgeteilt dies deutlich, wenn Sie das Angebot oder auf jeden Fall rechtzeitig vor Abschluss des Vertrages auszuschließen:

  1. Produkte oder Dienstleistungen mit einem Preis, der den Schwankungen auf dem Finanzmarkt, auf dem der Unternehmer keinen Einfluss hat und die innerhalb der Widerrufsfrist auftreten;
  2. Vereinbarungen, die im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung geschlossen werden. Eine öffentliche Versteigerung wird als Verkaufsmethode, wobei der Unternehmer bietet Produkte, digitale Inhalte und / oder Dienstleistungen an den Verbraucher, der persönlich anwesend ist oder die Möglichkeit hat, persönlich bei der Auktion anwesend unter der Leitung von Auktionator und wobei der erfolgreiche Bieter festgelegt ist verpflichtet, die Produkte, die digitale Inhalte und / oder die Dienste zu erwerben.
  3. Verkehrsabkommen, nach der vollständigen Erbringung der Leistung, aber nur, wenn

ein. die Aufführung begann mit der Verbraucher ausdrückliche Zustimmung; und

b. die Verbraucher erklärt, dass er sein Widerrufsrecht verlieren, sobald der Unternehmer vollständig die Vereinbarung durchgeführt.

  1. Verkehrsabkommen zur Herstellung von Unterkünften zur Verfügung, wenn ein bestimmter Zeitraum für die Ausführung vorgesehen ist, und andere als zu Wohnzwecken, Warentransporte, Mietwagenservice und Catering;
  2. Vereinbarungen zur Freizeitaktivitäten im Zusammenhang, wenn ein bestimmtes Datum oder Leistungsfrist ist in der Vereinbarung organisiert;
  3. Produkte im Einklang mit der Verbraucher-Spezifikationen gefertigt, die nicht vorgefertigt sind und die auf der Grundlage eines Verbrauchers individuellen Wahl oder Entscheidung oder die für eine bestimmte Person bestimmt sind, hergestellt werden;
  4. Verderbliche Produkte oder Produkte mit einer begrenzten Haltbarkeit.
  5. Versiegelten Produkte, die aus gesundheitlichen oder hygienischen Gründen geeignet ist, zurückgeführt und von der die Dichtung defekt war nicht;
  6. Produkte, die für ihre Natur irreversibel mit anderen Produkten vermischt;
  7. Alkoholischen Getränken, deren Preis wurde auf auf den Abschluss des Vertrages vereinbart, sondern von dem die Lieferung nur nach 30 Tagen stattfinden kann, und deren realen Wert von Schwankungen auf dem Markt, die der Unternehmer keinen Einfluss kann.
  8. Versiegelte Audio- und Videoaufnahmen und Computerprogramme, von denen die Dichtungen wurden nach Anlieferung gebrochen;
  9. Zeitungen, Zeitschriften oder Zeitschriften, mit Ausnahme von Abonnements zu ihnen;
  10. Die Lieferung von digitalen Inhalten mit Ausnahme auf einem physischen Träger, aber nur, wenn:
  11. ein. die Leistung wurde mit der Verbraucher ausdrücklich priorconsent begonnen; b. die Verbraucher erklärt, dass er von seinem Widerrufsrecht nach dabei zu verlieren.

 

Artikel 11 - Der Preis

1. Die Preise der Produkte und / oder Dienstleistungen werden während der Laufzeit in dem Angebot angegeben nicht erhöht werden, vorbehaltlich Preisänderungen aufgrund von Änderungen der Mehrwertsteuersätze.

2. Im Gegensatz zu dem vorherigen Absatz kann der Unternehmer Waren oder Dienstleistungen, deren Preise Schwankungen unterliegen auf dem Finanzmarkt, die über den Unternehmer keinen Einfluss hat, mit variablen Preisen anbieten. Das Angebot wird die Möglichkeit zu unterliegen Schwankungen und die Tatsache, dass alle angegebenen Preise sind Richtpreise anzugeben.

3. Preiserhöhungen innerhalb von 3 Monaten nach dem Abschluss des Vertrages sind nur zulässig, wenn sie das Ergebnis der neuen Gesetzgebung.

4. Der Preis steigt von 3 Monaten nach Abschluss des Vertrages sind nur zulässig, wenn der Unternehmer hat sich festgelegt und

ein. sie sind das Ergebnis von gesetzlichen Regelungen oder Bestimmungen, oder

b. Der Verbraucher hat das Recht, den Vertrag vor dem Tag, an dem die Preiserhöhung beginnt abzubrechen.

5. Alle Preise verstehen sich in der Bereitstellung von Produkten oder Dienstleistungen sind inklusive MwSt angegeben.

Artikel 12 - Durchführung der Vereinbarung und zusätzliche Garantie

1. Der Unternehmer garantiert, dass die Produkte und / oder Dienstleistungen mit dem Vertrag zu erfüllen, mit den Spezifikationen im Angebot enthalten sind, mit der angemessenen Anforderungen der Gebrauchstauglichkeit und / oder Zuverlässigkeit und mit den bestehenden gesetzlichen Bestimmungen und / oder behördlichen Vorschriften auf den Tag des Vertrags abgeschlossen. Wenn vereinbart wurde, garantiert auch der Unternehmer, dass das Produkt für andere, als den normalen Gebrauch.

2. Eine zusätzliche Garantie vom Unternehmer angeboten, so muss seine Lieferanten, Hersteller oder Importeur nicht die Rechte und Ansprüche der Verbraucher gegenüber dem Unternehmer zu einer Störung in der Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmers wahrnehmen, wenn der Unternehmer bei der Erfüllung versagt hat seinen Teil der Vereinbarung.

3. Extra-Garantie 'genommen wird, um jede Verpflichtung des Unternehmers, seine Lieferanten, Importeur oder Hersteller in dem er vergibt bestimmte Rechte o Ansprüche der Verbraucher, dass weiter zu gehen, als er ist rechtlich dazu verpflichtet, falls er in der Einhaltung nicht bedeuten, seine Teil der Vereinbarung.

Artikel 13 - Lieferung und Ausführung

1. Der Unternehmer ist die bestmögliche Versorgung bei der Buchung Ihre Bestellungen und Durchführung Produktbestellungen und bei der Beurteilung der Anforderungen für die Erbringung von Dienstleistungen ausüben.

2. Der Ort der Lieferung ist in der vom Verbraucher an den Unternehmer angegebene Adresse.

3. unter Beachtung der Bestimmungen in Artikel 4 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Unternehmer angenommene Bestellungen bequem Geschwindigkeit auszuführen, aber zumindest innerhalb von 30 Tagen, es sei denn, eine andere Lieferfrist vereinbart wurde. Wenn die Lieferung hat sich verzögert, oder wenn ein Auftrag nicht aufgefüllt werden oder nur teilweise gefüllt werden, nach der der Verbraucher über diese innerhalb eines Monats nach der Bestellung informiert. In solchen Fällen ist der Verbraucher berechtigt, den Vertrag kostenlos und mit dem Recht auf mögliche Entschädigung ablehnen.

4. Nach der Zurückweisung in Übereinstimmung mit dem vorstehenden Absatz wird der Unternehmer die Zahlung von der Consumer unverzüglich, jedoch spätestens 30 Tage nach Ablehnung machte zurückzukehren.

5. Das Risiko von Verlust und / oder Schäden an Produkten wird vom Unternehmer bis zum Zeitpunkt der Lieferung an den Verbraucher oder eine im Voraus bestellt und gemacht, um die Verbraucher bekannt ist, sofern nicht ausdrücklich anders vereinbart, Vertreter zu tragen.

Artikel 14 - Weiterleistungsvereinbarungen: Laufzeit, Kündigung und Verlängerung

Beendigung
1. Der Verbraucher kann jederzeit zu kündigen einen Vertrag, der auf unbestimmte Zeit abgeschlossen wurde und auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Elektrizität) oder Dienstleistungen erstreckt, unter Beachtung der Kündigungsregeln und unterliegen nicht mehr als einen Monat im Voraus .
2. Der Verbraucher kann jederzeit zu kündigen einen Vertrag, der für eine bestimmte Zeit abgeschlossen wurde und auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Elektrizität) oder Service am Ende des bestimmten Zeitraum verlängert, unter Beachtung der Kündigungsregeln und eine unterliegen nicht mehr als einen Monat im Voraus.
3. Der Verbraucher kann die in den vorstehenden Absätzen genannten Vereinbarungen abbrechen:
- Zu jeder Zeit und nicht zur Beendigung zu einem bestimmten Zeitpunkt oder in einem bestimmten Zeitraum zu beschränken;
- Zumindest in der gleichen Weise, wie sie durch ihn geschlossen hat;
- Zu allen Zeiten bei gleicher Kündigungsfrist als Unternehmer für sich selbst festgelegt.
Verlängerung
4. Eine Vereinbarung geschlossen für eine bestimmte Zeit, die auf die regelmäßige Lieferung von Produkten (einschließlich Elektrizität) oder Dienstleistungen können nicht automatisch verlängert oder für einen bestimmten Zeitraum verlängert werden erweitert.
5. Ungeachtet des Absatzes, einen Vertrag für eine bestimmte Zeit, die auf die regelmäßige Lieferung von Tageszeitungen, Zeitschriften, Wochenzeitungen und Zeitschriften erstreckt, kann stillschweigend um bestimmte Frist von drei Monaten auf erneuert am meisten, wenn der Verbraucher kann diese erweiterte Vereinbarung zu beenden gegen Ende der Verlängerung mit einer Frist von einem Monat am meisten.
6. Eine Vereinbarung geschlossen für einen bestimmten Zeitraum und welche auf die regelmäßige Lieferung von Produkten oder Dienstleistungen erstreckt, kann nur stillschweigend auf unbestimmte Zeit verlängert werden, wenn der Verbraucher kann sie jederzeit mit einer Frist von einem Monat kündigen. Die Mitteilung ist drei Monate an der die meisten in der Vase ist der Vertrag über eine Lieferung von Tageszeitungen, Zeitungen und Zeitschriften und Magazine regelmäßig auftretenden, aber weniger als einmal im Monat.
7. Eine Vereinbarung mit begrenzter Dauer der regelmäßigen Lieferung von Probetageszeitungen, Zeitungen, Wochen- und Zeitschriften (Probe- oder Einführungsabonnement) nicht stillschweigend verlängert und endet automatisch nach Ablauf der Testversion oder Einführungsphase.
Dauer

8. Wenn die Dauer eines Vertrags ist mehr als ein Jahr, kann der Verbraucher den Vertrag jederzeit nach einem Jahr mit einer Frist von nicht mehr als einem Monat kündigen, es sei denn, Angemessenheit und Billigkeit wider die Kündigung vor Ablauf der vereinbarten Laufzeit .

Artikel 15 - Zahlung

1. Sofern nicht anders im Vertrag oder in den zusätzlichen Bedingungen festgelegt, die Beträge, die vom Verbraucher bezahlt werden, müssen innerhalb von 14 Tagen nach der Zeit der Reflexion beigelegt werden, oder, wenn es keine Zeit der Reflexion innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss der Übereinkunft. Im Falle einer Vereinbarung zur Bereitstellung einer Dienstleistung, beginnt diese Frist am Tag, dass der Verbraucher erhalten die Bestätigung der Vereinbarung.

2. Beim Verkauf von Produkten für die Verbraucher, ist es nicht erlaubt, eine Anzahlung in Höhe von mehr als 50% in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu verhandeln. Wenn eine Vorauszahlung vereinbart wurde, kann der Verbraucher ein Recht in Bezug auf die Ausführung des Auftrages in Frage die Dienstleistung (en) in Frage, bevor die vereinbarte Vorauszahlung nicht geltend machen.

3. Der Verbraucher hat die Pflicht, den Unternehmer unverzüglich über mögliche Ungenauigkeiten in den Zahlungsdetails, die gegeben oder angegeben wurden, zu informieren.

4. Im Falle der Verbraucher nicht mit seiner Zahlungsverpflichtung (en) in der Zeit eingehalten werden, und der Unternehmer hat ihm gezeigt, dass die Zahlung war spät und erlaubt dem Verbraucher eine Frist von 14 Tagen, um mit den Zahlungsverpflichtungen nachzukommen, die Verbraucher ist es, die gesetzlichen Zinsen auf den zu zahlenden Betrag zu zahlen und der Unternehmer ist berechtigt, die Verbraucher mit allen außergerichtlichen Inkassokosten zu berechnen. Diese außergerichtlichen Inkassokosten betragen nicht mehr als 15% für die ausstehenden Beträge von bis zu € 2.500, 10% für die folgenden 2500 € und 5% für die folgenden 5000 €, mit einem Minimum von € 40. Der Unternehmer aus den oben genannten Mengen abzuweichen und Prozentsätze zu Gunsten der Verbraucher.

Artikel 16 - Beschwerdeverfahren

1. Der Unternehmer hat eine ausreichend benachrichtigt Beschwerdeverfahren zu verfügen, und wird die Beschwerde in Übereinstimmung mit diesem Beschwerdeverfahren zu behandeln.

2. Beschwerden über die Erfüllung des Vertrages wird in vollem Umfang an den Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist abgegeben und klar beschrieben werden, nachdem der Verbraucher die Mängel festgestellt

3. Die dem Unternehmer eingereichten Beschwerden müssen innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach dem Datum des Eingangs geantwortet. Sollte eine Beschwerde erfordern eine vorhersehbare längere Zeit für die Handhabung, ist der Unternehmer innerhalb von 14 Tagen mit einer Empfangsbestätigung und eine Angabe, wenn der Verbraucher eine detailliertere Antwort erwarten, zu reagieren.

4. Eine Beschwerde über das Unternehmer Produkt, Service oder Kundendienst kann auch auf Stichting Webshop Keurmerk mit Beschwerden einzureichen Form in der Verbraucherseite der Website angegeben www.Stichting Webshop Keurmerk. org. Der Antrag wird dann an die Unternehmer in Frage und zur Stichting Webshop Keurmerk gesendet werden.

5. Wenn die Beschwerde nicht im gegenseitigen Einvernehmen innerhalb einer angemessenen Frist oder innerhalb von 3 Monaten nach Einreichung der Beschwerde gelöst werden, wird es eine Streitigkeit, die für die Streitbeilegungsregeln ist zu sein.

Artikel 15 - Streitigkeiten

1. Verträge zwischen dem Unternehmer und der Verbraucher auf die diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten, werden ausschließlich dem niederländischen Recht.

2. Bei Beachtung der nachfolgenden Bestimmungen, die Streitigkeiten zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmer über die Bildung oder der Ausführung der Aufträge, Produkte oder Dienstleistungen, die der Unternehmer zu liefern oder bereits geliefert werden sowohl von der Consumer und eingereicht werden bezogen der Unternehmer Geschillencommissie Webshop, Postbus 90600, 2509 LP Den Haag (Den Haag) (www.sgc.nl).

3. Eine Streitigkeit wird von der Schiedskommission [Geschillencommissie] nur, wenn der Verbraucher unterbreitet seine / ihre Beschwerde an den Unternehmer innerhalb einer angemessenen Frist behandelt werden.

4. Der Streit muß schriftlich an den Geschillencommissie Webshop innerhalb von zwölf Monaten nach dem Aufkommen des Streit abgegeben haben.

5. Wenn die Wünsche der Verbraucher, einen Streit mit dem Geschillencommissie einzureichen, ist der Unternehmer durch diese Wahl gebunden. Wenn der Unternehmer auf die Streitigkeit dem Geschillencommissie einreichen will, muss der Verbraucher in innerhalb von fünf Wochen nach schriftlicher Aufforderung durch den Unternehmer, ob er dies wünscht oder will, der Streit um den von der zuständigen Gericht behandelt werden gemacht schriftlich zu sprechen. Wenn der Unternehmer hat sich nicht der Möglichkeit des Verbrauchers innerhalb der Frist von fünf Wochen zu hören, ist der Unternehmer berechtigt, die Streitigkeit dem zuständigen Gericht einreichen.

6. Die Entscheidung der Geschillencommissie der wird unter den Bedingungen, wie sie in den Regeln der Schiedskommission (gesetzt werden http://www.degeschillencommissie.nl/overonss/decommissies/2701/webshop).

Eine Entscheidung der Geschillencommissie gemacht ist eine verbindliche Beratung.

7. Die Schiedskommission wird eine Streitigkeit nicht umgehen oder wird einzustellen Handhabung, wenn der Unternehmer ein Moratorium gewährt wird, in Konkurs geht oder seine Geschäftstätigkeit tatsächlich beendet, bevor die Kommission einen Rechtsstreit in der Sitzung behandelt und lieferte eine endgültige Vergabe.

8. Wenn zusätzlich zu den Geschillencommissie Webshop eine weitere Schlichtungskommission von anerkannten oder mit der Stichting voor Geschillencommissies Consumentenzaken (SGC) verbundenen [Stiftung für Verbraucherbeschwerden Ausschüsse] oder die Klachteninstituut Financiële Dienstverlening (Kifid) [Financial Services Beschwerdekammer] zuständig ist, die Streitigkeiten, die vor allem auf Verkaufsmethoden oder Fernverkehr zu tun haben, ist die Geschillencommissie Webshop Keurmerk vorzugsweise kompetent, und für alle anderen Streitigkeiten, die Schiedskommission von anerkannten und mit dem SGC zusammengeschlossen oder Kifid zuständig ist.

Artikel 18 -Garantie von diesem Industriezweig

1. Webshop Keurmerk garantiert, dass seine Mitglieder folgen der verbindlichen Empfehlung der Schiedskommission Webshop es sei denn, das Mitglied entscheidet, die verbindliche Stellungnahme zur Prüfung an das Gericht innerhalb von zwei Monaten zu senden. Diese Garantie belebt, wenn nach Prüfung durch den Gerichtshof die verbindliche Stellungnahme bestätigt wurde und das Urteil ist rechtskräftig. Webshop Keurmerk wird diesen Betrag an den Consumer bis zu 10.000 € pro bindende Stellungnahme zu zahlen. 10.000 € gezahlt werden, wenn der Betrag 10.000 € pro verbindliche Beratung. Was den Restbetrag hat Webshop Keurmerk eine Verpflichtung, um zu versuchen, um sicherzustellen, dass die Mitglieder mit der verbindlichen Empfehlung nachzukommen.

2. Für die Anwendung dieser Garantie ist es erforderlich, dass der Consumer einen schriftlichen Appell an Webshop Keurmerk und dass er die Forderung gegenüber dem Unternehmer zu der Stichting Webshop Keurmerk zuweisen. Wenn der Anspruch gegen den Unternehmer mehr als € 10.000, wird dem Verbraucher angeboten werden, um den Anspruch auf die Überschussmenge an Stichting zuweisen Webshop Keurmerk , Nach dem diese Organisation, im eigenen Namen und auf eigene Kosten, werden versuchen, die Zahlung und Erfüllung dieser Rechte zu erhalten, um den Verbraucher zu kompensieren.

Artikel 19 - Zusätzliche Bestimmungen und Ausnahmeregelungen

Zusätzliche Bestimmungen und / oder Abweichungen von diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht auf den Verbraucher nachteilig sein und muss in Schriftform oder in der Weise, dass der Verbraucher sie auf zugängliche Weise auf einer langfristigen Datenträger speichern aufgezeichnet.

Artikel 20 - Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Stichting Webshop Keurmerk

1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen werden nicht anderen in Absprache mit dem Consumentenbond geändert werden, als (Consumers 'Association).

2. Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind nur gültig, nachdem sie in geeigneter Weise veröffentlicht werden, vorausgesetzt, dass im Falle eines entsprechenden Änderungen, die Bestimmung, dass die günstigste für den Verbraucher wird während der Laufzeit eines Angebots maßgebend.

Adresse Stichting Webshop Keurmerk :

Willemsparkweg 193
1071 HA Amsterdam
Die Niederlande

You are using a really old version of
Internet Explorer, click here to upgrade your browser.
x